Prechod na navigáciu block menu Prechod na navigáciu Hlavné menu Prechod na navigáciu vodorovná

Grundinformationen

Geografie

 

Mapa Európy

Ungefähr auf 49 Grad nördlicher geographischer Breite und auf 20 Grad östlicher geographischer Länge erstreckt sich die drittgrößte Stadt der Ostslowakei (die zehnte größte Stadt in der Slowakei) die Stadt Poprad (Popper). Die Stadt Poprad liegt im breiten gleichmäßigen hoch gelegenen Kessel auf beiden Seiten des Flusses Poprad. Kataster ist ungleichmäßig, sternförmig mit der Ausdehnung 63,05 km2.Nördlich von der Stadt erstreckt sich das Massiv der Hohen und Belaer Tatra, östlich Levoèské pohorie, südlich das niedere Hügelland Kozie chrbty und westlich das Hügelland Štrbské rozvodie. Das Massiv der Hohen Tatra überragt den Kessel um 2000 m. Relative Nähe des Hauptkammes der Tatra bildet der Stadt eine herrliche Kulisse. In der Umgebung der Stadt erstrecken sich landwirtschaftliche Grundstücke, die in die kontinuierlichen Waldkomplexe übergehen. Im malerischen Vorland der Hohen Tatra begann sich seit dem Jahr 1946 die Geschichte des sog. großen Poprad zu schreiben, das in dem Bewusststein der Einwohner der Slowakei aber auch in dem Bewusststein der internationalen Allgemeinheit als das Tor in das kleinste europäische Hochgebirge eingeschrieben ist.

 

Verkehr

Sozi - ökonomische - geographische Bedeutung der Stadt ergibt sich aus ihrer günstigen Verkehrslage auf der Fahrstrecke der internationalen Bedeutung E50 und aus dem Bahnzug Košice - Bratislava mit der Verbindung mit Tschechien und der Ukraine, so wie auch aus der Flugverbindung, die durch den internationalen Flughafen Poprad Tatry (gehört zu den höchstgelegenen Flugplätzen in Europa - 718 m über Meeresspiegel )gesichert ist.

 

Klima

Klimatisch gehört Poprad in das mäßig warme Gebiet mit der durchschnittlichen Anzahl der Sommertage im Jahr (max. Temperatur 25 Grad und mehr). Das Gebiet der Stadt gehört in den Typ des mäßigen trockenen - bis feuchten Kesselklimas mit einer großen Temperaturinversion, wo durchschnittliche Temperatur im Januar von - 3,5 bis 6 Grad Celsius ist, im Juli erreicht Temperatur die Werte 16 bis 17 Grad Celsius und die jährliche Gesamtzahl der Niederschläge bewegt sich um 600 - 800 mm. Das Klima von Poprad ist im großen Maß durch die benachbarte Region der Hohen Tatra beeinflusst, die in das kalte klimatische Gebiet gehört. Die größte Bewölkung ist in Poprad im Winter - ca. 67 %, aber sie ist schon im November unter dem Einfluss des häufigen Nebels oder der Bewölkung erhöht. Die kleinste Bewölkung ist am Ende des Sommers (August 55 %, am Anfang des Herbstes 51%). Windverhältnisse sind durch vorwiegende westliche und südwestliche Winde charakterisiert. Am wenigsten sind nördliche und nordwestliche Winde vertreten. Die meisten Tage mit starkem Wind sind in der Periode Dezember bis März. Hydrologisch liegt der meiste Teil der Stadt in das Flussgebiet von Poprad (Popper), der die Gewässer mittels Dunajec, Zustrom von Visla (der Weichsel), in die Ostsee ableitet. Der Fluss Poprad hat in Matejovce einen durchschnittlichen Jahrdurchfluss 3,31 m3/s.

 

Geschichte

Seine wahre Geschichte begann schon längst in der Urzeit. Seit der Zeit kam das Leben auf diesem Gebiet nicht mehr zum Stillstand. Arbeitswerkzeuge, Keramik, Waffen - das alles zeugt davon, dass auf dem Gebiet von Poprad und in seiner Umgebung das Leben pulsierte und reger Handelsverkehr herrschte hier schon Jahrtausende vor Christi Geburt und er blieb nicht einmal am Durchbruch der Zeitrechnung stehen.
Poprad, über das die erste schriftliche Erwähnung aus dem Jahr 1256 erhalten blieb, war 690 Jahre, also das ganze Mittelalter und die Neuzeit (bis zum Jahr 1946) nur eine von den Städten, die die heutige Stadt mit 53-tausend Einwohnern bilden. Die weiteren waren seine heutigen Stadtteile - Matejovce (1251), Spišská Sobota (1256), Ve¾ká (1268) und Stráže pod Tatrami (1276). Das bedeutendste von den eingeführten Städtchen war Spišská Sobota, das sich seinen Primat bis zum Ende des 19. Jahrhunderts aufbewahrte. Am 1. Januar 1923 wurde auf Grund der Regierungsverordnung N. 257/1922 aus der Stadt mit dem errichteten Magistrat eine große Gemeinde Poprad. Seit dem 1. Januar 1991 wurde die Stadt auf Grund des Gesetzes N. 369/1990 der Sammlung als eine Selbstverwaltungsgebietseinheit konstituiert. Zum Unterschied vom totalitären Regime wurden die Städte völlig autonom, durch ihre gewählten Organe geführt, die von staatlichen oder nicht staatlichen Organen nicht abhängig sind.


 


Slovenská verzia
Po¾ská verzia
English version
Russkij jazyk
Úvodná stránka